Begriff Multiple Chemical Sensitivity (MCS)

Multiple Chemical Sensitivity (MCS) zu Deutsch Mehrfache  Chemikaliensensitivität wurde von der WHO mit dem ICD-C-Schlüssel T 78.4 versehen. Bei MCS werden die Diagnosekriterien des American Consensus von 1999 verwendet. Sie lauten:

1. Die Symptome sind durch (wiederholte) Einwirkung von Chemikalien reproduzierbar.

2. Der Krankheitsverlauf ist chronisch, d. h. er erstreckt sich über eine längere Zeitperiode.

3. Ein Ausbruch der Symptome tritt bereits bei geringen Einwirkungskonzentrationen auf. Sie liegen niedriger als vormals oder allgemein toleriert.

4. Die Symptome vermindern sich oder verschwinden, wenn der auslösende Wirkstoff entfernt ist.

5. Die betroffenen Personen reagieren auf verschiedene, miteinander nicht verwandte chemische Stoffe.

6. Die Symptome betreffen mehrere Organsysteme.

ME/CFS (Myalgische Enzephalomyelitis / Chronic Fatigue Syndrome), Fibromyalgie, Asthma, Allergien und Migräne stellen keine Ausschlussdiagnose für MCS dar. Die Symptomatik bei MCS ist sehr unterschiedlich, betreffen mehrere Organsysteme und sind variabel in der Intensität. In der Regel sind folgende Systeme betroffen: Magen-Darm-System, Nervensystem, Muskel-Knochen-System, Herz-Kreislauf-System oder Atmungssystem sowie Augen, Nase, Ohren und Haut.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.