Meine „Gänseblümchen“

Längere Zeit habe ich selbst nicht viel geschrieben. Das lag daran, dass ich sowohl im November 2016 als auch im Februar 2017 operiert wurde. Glücklicherweise habe ich nur gute Nachrichten bekommen und meine Sorge, es könnte diesmal Krebs sein, war wieder völlig unbegründet. Zum vierten Mal mittlerweile. Puh!

Parallel dazu kam meine erste kleine Blogger-Krise. Meine Buchveröffentlichung hat viel Zeit gekostet und die Werbung danach erst recht. Da war mein innerer Drang zu schreiben quasi einfach versiegt im Alltagsgeschäft. Zunehmend hatte ich keine Lust mehr, über Probleme zu schreiben. Ich will viel lieber von den freudvollen Kleinigkeiten meiner Tage berichten. Das richtet auch meinen inneren Fokus auf das Schöne in meinem Leben. Und genau das tut mir gut. Diese Kleinigkeiten nenne ich für mich schon lange „Gänseblümchen“. Denn auch Gänseblümchen sind klein, oft unscheinbar und erst bei genauerem Hinsehen offenbaren sie ihre zarte Schönheit.

Wenn sich dann doch ab und an ein Beitrag über Schwierigkeiten oder so dazwischen mogelt, warum nicht. Aber nun erstmal ein paar Gänseblümchen-Beiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.