Meine Gänseblümchen in der KW 12/2017

Die tiefe Freude des Mannes über seine neue berufliche Partnerschaft. Für mich bedeutet das in aller erster Linie mehr Zeit für mich alleine. In den ersten Probe-Monaten durfte ich ds schon mal austesten. Mein Ergebnis: ich darf diese freie Zeit noch mehr genießen lernen und für mein tägliches Wohlbefinden selbst sorgen.

Am Dienstag hatte ich einen perfekt durch-gepacten Tag. Beginnend mit je 15 Minuten Yoga und Meditation, die Aktivitätsphasen unterbrochen mit 5 Minuten Atemmeditationen, eine ausgiebige Mittagspause inkl. 45 Minuten Mittagsschlaf. Nachmittags kurzer Besuch beim Versorgungsamt wegen eines neuen Schwerbehindertenausweises und ein Zahnarztbesuch. Danach war nur noch Erholung geplant. Blöd, dass vor der Arztpraxis mein parkendes Auto gerammt wurde. Zart zwar, aber eben doch mit Blechschaden-Folgen. Das war es dann erstmal mit dem stressfrei geplanten Nachmittag und Abend. Mein Stresslevel schnellte in die Höhe, ich vergaß sogar, meine Medikamente in der Apotheke zu besorgen. Erschöpft und mit Heißhunger auf Süßes kam ich zu Hause an. Mein Gänseblümchen ist, dass ich ca. 4 Stunden später hier am Computer sitze, um mein Erleben aufzuschreiben. Denn ich habe es tatsächlich geschafft, mein Stresslevel mit Ruhe und Meditation nach unten zu korrigieren. Mir keine weiteren Gedanken oder sogar Sorgen über den Autoschaden zu machen, sondern mich ausschließlich um mein Wohlbefinden zu kümmern. Ich bin stolz, dass mir das gelungen ist.

Nach einem Tag auf dem Sofa zum Ausruhen nach diesem Stressnachmittag abends mit einer langjährigen Freundin aus Schulzeiten telefoniert. Lange keinen Kontakt gehabt und trotzdem war es als hätten wir uns erst vor zwei Wochen das letzte Mal ausgetausch. Top! Ich freue mich so, weil durch mein isoliertes Leben ein solcher Kontakt nicht selbstverständlich ist. Danke!

In dieser Woche habe ich die 100-verkaufte-Bücher-Marke geknackt, die Einkommenssteuererklärung an das Finanzamt verschickt und einen Meditationsabend geleitet. Schön, wenn trotz der gesundheitlichen Unwägbarkeiten es ein paar wenige schöne Erlebnisse gibt. Eigentlich bin ich echt erstaunt, was ich so hinbekommen habe…

Und das Wochenende war geprägt von Sonne satt. Da konnte ich die ersten Gänseblümchen hautnah beobachten 😉

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.