Wenn Lebenslust zum Problem wird

Alles ist mir zu viel.
Zu viel Helligkeit.
Zu viele Geräusche.
Zu viel Denken.
Zu viel Bewegung.

Ich bin so unglaublich müde.
So erschöpft.
So ausgelaugt.
…körperlich.
…geistig.
…emotional.

Traurig bin ich.
Traurig über meinen körperlichen Zustand.
Traurig über die dahinfließende Zeit, die ich mit Warten auf Besserung verbringen muss.

Ungeduldig bin ich.
Ungeduldig, weil Abwarten für mich langweilig ist
Ungeduldig, weil ich so große Lust auf das Leben habe.

Ängstlich bin ich.
Ängstlich, ob meine Kraft wirklich wieder zurückkehren wird.
Ängstlich, weil die eigene Hilflosigkeit furchterregend ist.

Zornig bin ich.
Zornig über meine destruktiven Gedanken.
Zornig über meine Einschränkungen.

…und vier Tage nach dem Crash kehrt meine Kraft langsam wieder zurück und ich habe mein zwar eingeschränktes aber dennoch lebenswertes Leben zurück.

1 Kommentar


  1. …Wenn Lebenslust zum Problem wird….hach ja – habs auch letztens wieder erlebt – ist so schwer (für mich) meine geistigen Kräfte und die körperlichen Kräfte – …sie schwingen sooo unterschiedlich……der Lebenshunger……manchmal empfinde ich diese Erkrankung auch als so surreal – …bin auch froh wenn nach solchen Einbrüchen – das Pendel wieder umschlägt und ich mit meinem „neuen“ Rhytmus wieder soweit klar komme…(ich glaube mein Partner auch 🙂 – die müssen schon sehr tapfer sein finde ich –

    Lieben Gruß

    B.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.