April 2017

Perspektivenwechsel

25. April 2017 Allgemein

„Zwei Gefangene sahen durch die Gitter in die Ferne; der eine sah die Stäbe nur, der andere die Sterne.“ In mir findet eine Veränderung statt. Zeit meines Lebens war ich irgendwie eine gute Krisenmanagerin gewesen. Die traumatischen Erlebnisse in meiner Kindheit und als junge Erwachsene hat mich meine Seele mit einer Kreativität überleben lassen, die mich erstaunt, stolz macht und erfreut. Denn: Ich habe überlebt. Letzte Woche erkannte ich, dass ich mich erst in Anbetracht einer Krise „ganz gut“ fühle.weiterlesen

Meine Gänseblümchen in der KW 15/2017

18. April 2017 Allgemein

Meine Woche war turbulent. Und daher wenig von bemerkenswerten Kleinigkeiten geprägt. Ich hatte einen 24-Stunden-Übernachtungsbesuch von einer Freundin, einen Halbtagsbesuch von meiner Ferienfreundin, einen Spieletag mit Familie und einem Freund und zwischendurch bin ich mit dem Zug nach Mannheim zu einem abschließenden Arztgespräch gefahren und war zwei Mal in der Stadt einkaufen. Ich weiß nicht, wie ich das alles geschafft habe. Und ich weiß auch nicht, wie ich im Vorfeld auf die Idee kommen konnte, dass diese Aktivitäten keine Folgenweiterlesen

Meine neuer Freund

11. April 2017 Allgemein

Hach, er ist sooo toll! Er ist voller Energie, riecht gut und geht mit mir durch dick und dünn.   Nachdem ich Ende letzten Jahres mir ernsthaft Gedanken über die Beantragung eines Rollstuhls gemacht hatte, mehrere E-Rollis getestet hatte hat der Mann mir vor zwei Wochen einen E-Scooter bestellt. Denn der hat einen klaren Vorteil: ich kann damit auch im Gelände fahren. Naja, Gelände ist relativ, aber solange es geschotterte Wald- oder trockene Wiesenwege sind, schafft er es ohne Probleme.weiterlesen

Meine Gänseblümchen in der KW 13/2017

4. April 2017 Allgemein

Das größte Highlight dieser Woche ist sicherlich das Wetter. Endlich FRÜHLING! Das hat mir eine Woche mit fast durchgehender guter Laune beschert. Die verschwenderische Blütenpracht ist einfach umwerfend. Ich kann mich kaum satt sehen. Dadurch dass ich derzeit überraschend viel Kraft und Energie habe, gönne ich mir täglich 15 bis 30 Minuten leichte Gartenarbeit inkl. 10 Minuten Pause, das bedeutet in der Regel Beikräuter (so nennt sie mein Sohn) jäten. Ich mache das seit einigen Jahren sehr gerne, weil esweiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen