Freudvoll leben mit MCAS und komplexer PTBS

Sommer-Schreib-Pause

18. Juli 2017 Allgemein

Hallo! Ich mache eine Sommer-Schreib-Pause. Mir geht es also gut, wenn du in den nächsten Wochen nichts von mir liest, denn ich werde… …in der Sonne liegen …picknicken …baden gehen …nichts tun …spazieren gehen …Freund*innen treffen …nichts tun …essen, trinken, schlafen, atmen, meditieren …lieben, lachen, singen, träumen …nichts tun … Ich wünsche dir eine ebenso erholsame sonnige Sommer-Pause. Bis dann, Barbara

Respekt? Ja, bitte!

18. Juli 2017 Allgemein

Manchmal frage ich mich, warum Menschen mir immer wieder meinen sagen zu müssen, wie ich mein Leben zu leben habe. Und was ich anderes machen müsste. Sehe ich so hilfsbedürftig aus? So unfähig, mein Leben eigenständig zu meistern? Liegt es an meiner kleinen, eher zarten Statur, die besonders bei Männern den Beschützerinstinkt anspricht? Und mich damit gleichzeitig für inkompetent in allen Lebenslagen bewerten? Halloooo?!??? Interessant ist, dass mir das weniger passiert, wenn ich im Rollstuhl sitze. Als würde mich diesesweiterlesen

So viel freie Zeit…

11. Juli 2017 Allgemein

…das wünsche ich mir auch. Da kannst du endlich mal alles machen, was du schon immer wolltest. Ich würde einfach nur mal die Beine hochlegen – nichts tun müssen ist doch was Tolles. Hast du es gut. So oder so ähnlich stelle ich mir die Sätze so mancher Menschen vor, wenn sie mit Frührentner*innen über ihren „Ruhestand“ sprechen. Blöd ist, dass gerade Frührentner*innen einen Grund haben, weshalb sie nicht mehr arbeiten gehen können. Meist ist das ein eher unangenehmer gesundheitlicherweiterlesen

Mein geheimer Ort

4. Juli 2017 Allgemein

Seit ein paar Wochen habe ich einen geheimen Ort, den ich regelmäßig besuche. Er kam ganz überraschend in mein Leben und ich genieße ihn sehr. Immer. Wieder. Ganz. Alleine. Es ist eigenartig, denn mein geheimer Ort ist nur wenige Kilometer weit von meinem Zuhause entfernt. Aber er liegt in einem anderen Landkreis und immer wenn ich über diese energetische „Grenze“ fahre, fühlt es sich an, als würde ich in einen völlig anderen Raum eintreten. Ein Raum, der nur mir gehört.weiterlesen

Mein Leben ist schön

20. Juni 2017 Allgemein

„Mein Leben ist schön“, …dass ich das mal wieder einfach so sagen könnte, da habe ich nicht mal im Traum daran gedacht. Auch nicht „Mir geht es sehr gut“, wenn mich jemand nach meinem Befinden fragt. Es ist schon komisch, dass ich mich fast nicht traue zu sagen, dass es mir „gut“ oder sogar „sehr gut“ geht. Denn ich bin ja chronisch krank. Da kann es mir ja gar nicht gut gehen. Sonst wäre ich ja eine Lügnerin. Allerdings sindweiterlesen

Mein sicherer Raum

8. Juni 2017 Allgemein

Ich war auf einer Reise. Alleine. Das bringt besondere Herausforderungen mit sich. Eine davon beschäftigt mich besonders: mein sicherer Raum. Ich habe den Begriff des sicheren Raumes als traumatherapeutische Methode kennen gelernt. Dort wird er eingesetzt, um in sich und vor allem um sich herum ein sicheres Umfeld zu schaffen, sobald das eigene System in einen inneren Alarmzustand umgeschaltet hat. Er dient dazu, das System wieder zu beruhigen und aktiv den Stresslevel zu reduzieren. Für mich ist der sichere Raumweiterlesen

Meine Gänseblümchen der KW 19-20

23. Mai 2017 Allgemein

Manchmal ist es nicht so einfach, die Gänseblümchen zu sammeln. In den Momenten sage ich mir immer: „Der Moment ist so eindrücklich, den merke ich mich auf jeden Fall!“ Und wenn ich dann später am Computer sitze, ist mein Erinnerungsspeicher wie leer gefegt. Mal sehen, ob ich mich anhand meiner Kalendereinträge zumindest an den einen oder anderen Glücksmoment wieder erinnern kann. Das Gespräch mit einem Journalisten unserer regionalen Zeitung über die Erkrankungen MCS und ME/CFS war so leicht und fluffig,weiterlesen

Ein Meer aus Tränen

13. Mai 2017 Allgemein

Seit ein paar Tagen schon, weine ich völlig unvermittelt einfach vor mich hin. Ich fühle mich so einsam. Im Stich gelassen von meinem Körper. Betrogen um ein erfülltes Leben auf dieser wunderschönen Erde. Dabei bin ich umgeben von liebevollen Menschen. Es scheint keinen äußeren Grund zu geben und dennoch fließen die Tränen. Meine Selbstberreschung ist wie weggespült. Ich weine um mein verlorenes frühere Leben, um meine Spontanität, meine Freiheit. Es ist als wäre keine Hand da, die ich ergreifen könnte.weiterlesen

Wenn Lebenslust zum Problem wird

9. Mai 2017 Allgemein

Alles ist mir zu viel. Zu viel Helligkeit. Zu viele Geräusche. Zu viel Denken. Zu viel Bewegung. Ich bin so unglaublich müde. So erschöpft. So ausgelaugt. …körperlich. …geistig. …emotional. Traurig bin ich. Traurig über meinen körperlichen Zustand. Traurig über die dahinfließende Zeit, die ich mit Warten auf Besserung verbringen muss. Ungeduldig bin ich. Ungeduldig, weil Abwarten für mich langweilig ist Ungeduldig, weil ich so große Lust auf das Leben habe. Ängstlich bin ich. Ängstlich, ob meine Kraft wirklich wieder zurückkehrenweiterlesen

#BedFest 2017 und #BelieveME

7. Mai 2017 Allgemein

Ich bin aufgewühlt. Das Live-Festival #BedFest 2017 für Musik und Kunst von ME/CFS-erkrankten Menschen zeigt so viele wunderschöne und zugleich hilfsbedürftige Menschen, dass mir die Worte fehlen. Ich bewundere ihren Einsatz und ihren Mut, sich zu zeigen und so für mehr Aufmerksamkeit für diese schwere Erkrankung zu sorgen. Ich selbst habe eine kreative Seele und so spricht mich Musik besonders an. Der Song #BelieveME hat mich zu Tränen gerührt. Vielleicht habe ich beim nächsten Mal selbst den Mut, bei solchweiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen